Historie - Das sind wir - 1904 bis heute

Optik Mertiny seit mehr als 100 Jahren in Familienhand - Tradition die verpflichtet!

Der Firmengründer

Josef MertinyAngefangen hatte alles mit Josef Mertiny. Nach Auskunft der Familie war Josef, der 1881 in Bischofsdhron geboren wurde, ein ausgesprochener Handwerker, Tüftler, ein technisch begabter und auf seine Weise genialer Mensch. Das trug ihm den Spitznamen „Aurefipp“, Uhrenfiffikus, ein, unter dem er in der ganzen Umgebung bekannt war und welcher sich bereits seit drei Generationen in der Familie hält. Seinen ursprünglich erlernten Beruf als Zimmermann und Schreiner hängte Josef Mertiny an den Nagel, verdingte sich um Geld zu verdienen auch im Bergbau, um schließlich bei einem Uhrmacher in Saarlouis tätig zu werden. Diesem Metier blieb er treu und machte sich, nachdem er noch in anderen Betrieben seine Erfahrungen sammeln konnte, im Frühjahr 1904 in Morbach selbstständig.

Außenansicht Optik MertinyDas Angebot an Waren zur Zeit des Gründers war breit gefächert. Neben Uhren, Schmuck, Brillen und Zwickern wurden auch Fahrräder, Nähmaschinen und Grammophone verkauft.

Um in den schwierigen Zeiten eine zusätzliche Einnahmequelle zu finden, kaufte er sich ein Auto welches er selbst umbaute, um Taxifahrten durchzuführen.

Nach dem Tod von Josef Mertiny (1937) führte seine Witwe Katharina das Geschäft unter recht schwierigen Bedingungen weiter. 1948 traten die Geschwister Klara und Erich Mertiny im Alter von 17 bzw. 18 Jahren in das Geschäft ihrer Mutter ein. Hierfür erhielt der Uhrmachergeselle Erich Mertiny eine Sondergenehmigung. Er und seine Schwester Klara, als Einzelhandelskauffrau für Verkauf und Büro zuständig, führten das Geschäft von 1948 an gemeinsam.

Erich Mertiny

Erich MertinyDer 1929 geborene Erich Mertiny begann 1943 eine Ausbildung als Uhrmacher bei der Firma Wilhelm Böhrer in Trier. Er bestand 1947 die Gesellenprüfung und legte 1950 als Jüngster in Rheinland-Pfalz die Uhrmachermeisterprüfung ab. 28 Jahre später machte Erich Mertiny 1977 noch seine Meisterprüfung als Augenoptiker. Im Oktober 1993 wurde Herr Mertiny für sein 50-Jähriges Berufsjubiläum von der Handwerkskammer Trier geehrt. Zusammen mit seiner Ehefrau Aloiysia legte Erich Mertiny den Grundstein für ein bis heute erfolgreiches Familienunternehmen.

Ina Mertiny-Dombrowski

begann 1977 in Sobernheim ihre Ausbildung als Augenoptikerin. 1980 legte sie in Koblenz ihre Gesellenprüfung ab und arbeitete noch vier Jahre im Lehrbetrieb weiter. 1986 absolvierte sie in Köln ein zweijähriges Studium an der höheren Fachschule für Augenoptik und schloss dieses mit der Meisterprüfung ab. Danach arbeitete sie fast vier Jahre als Betriebsleiterin in einem Optik- Fachgeschäft in Trier. Im April 1990 trat Ina in den väterlichen Betrieb ein. Am 1. Januar 1993 erfolgte die Umwandlung der Firma in eine GmbH.

David Dombrowski

1981 begann David eine Ausbildung zum Augenoptiker bei seinem zukünftigen Schwiegervater Erich Mertiny, welche er im Sommer 1984 erfolgreich abschloss. Nach bestandener Meisterprüfung 1991 nahm er die Herausforderung als Betriebsleiter/Augenoptikermeister in Idar-Oberstein an.

2000 wechselte es wieder nach Morbach in den Familienbetrieb wo er als Augenoptikermeister seine Frau Ina tatkräftig zu Seite steht.

Rückblickend

Außenansicht Optik Mertinyauf eine mehr als 100-jährige Familientradition mit einer erfolgreichen Unternehmensbilanz, sei an dieser Stelle abschließend ein Blick in die Zukunft des Unternehmens gestattet. In einer Zeit in der viele Traditionsunternehmen um die Nachfolge und den Fortbestand bangen ist es umso erfreulicher, dass Sohn Ivo Dombrowski im Juni 2011 erfolgreich seine Ausbildung zum Augenoptiker abgeschlossen hat. Seit April 2013 studiert er in Berlin an der Beuth Fachhochschule für Technik, mit dem Ziel Bachelor für Augenoptik/ Optometrie.

Cookies

Diese Seite verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden.